Wie viel Geld lässt sich 2022 wirklich sparen?

  1. Startseite
  2. Verbraucher

Erstellt von:

aus: Ines Baur

Teilen

Beim Black Friday dreht sich alles um Shopping, Sparen und Schnäppchen. Denn jedes Jahr – so suggerieren viele Vermarkter – soll es zu einem Stichtag deutliche Rabatte geben. Wie das ausgegangen ist, zeigt eine Preisstudie.

München – Der Black Friday gilt seit Jahren als Spar-Shopping-Event. Es ist ursprünglich eine amerikanische Erfindung. Doch jetzt gibt es das Shopping-Spektakel auch in Deutschland und vielen anderen Ländern. Und trotz Inflation und Kaufkraftverlust bei den Käufern erwarten die deutschen Einzelhändler gute Geschäfte rund um das „Einkaufsfest“.

„Die Wachstumsstory von Black Friday und Cyber ​​Monday geht weiter, auch unter den aktuell schwierigen Bedingungen und trotz schlechter Verbraucherstimmung“, sagte Stephan Tromp, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von HDE Handelsblatt. „Viele Shopper gehen jetzt noch eher auf Schnäppchenjagd und wollen Angebote über zwei Tage nutzen.“

Black Friday Week: Wie viel Geld können Sie sparen? „Nur fünf Prozent im Schnitt“

Black-Friday-Woche: Auch bei Amazon und Co. gibt es Freebies.
Black Friday – Erhöht der Handel vor der Rabattschlacht die Preise und wie viel Geld lässt sich tatsächlich sparen? (Symbolbild) © Westlight/IMAGO-Images

Wie viel Kunden beim Online-Shopping am Black Friday wirklich sparen können, erfährt das Portal idealo.de hat nach eigenen Angaben eine umfangreiche Preisstudie durchgeführt. Analysiert wurden die 100 beliebtesten Produktkategorien aus dem Vorjahr – Black Friday 2021. Die Preisbewegungen von fast 10.000 Produkten von rund 3.000 Händlern wurden genauer untersucht. Dazu gehören Black-Friday-Angebote für Smartphones oder Hifi-Produkte.

Auch Lesen :  Wandel bei Mercedes-Tochter AMG: Der langsame Abschied vom Achtzylinder

Das Ergebnis: 62 Prozent der Produkte waren am Black Friday günstiger als im Oktober. „Im Durchschnitt beträgt die Ersparnis am Black Friday jedoch nur fünf Prozent“, heißt es dort idealo.de. Nur etwa jeder fünfte Black-Friday-Deal wurde um mehr als 20 Prozent reduziert. Das heißt aber nicht, dass Schnäppchenjäger nicht auch in einzelnen Produktkategorien ordentlich sparen können.

Black-Friday-Angebote: Shopper denken, dass sie bis zu 20 Prozent sparen können

Immerhin glauben 43 Prozent der deutschen Online-Shopper, am vergangenen Black Friday durchschnittlich 11 bis 20 Prozent gespart zu haben, so das Ergebnis einer Preisstudie. Kein Wunder, schließlich werben rund um den Black Friday jedes Jahr unzählige Händler mit satten Rabatten und exklusiven Preisen. Zumindest ist das Internet voll von billigen Popups und Bannern.

Sparen Sie am Black Friday 2022 – ein Prozent bei Smartphones, neun Prozent bei Notebooks und bis zu elf Prozent bei Fernsehern

Auf rund 10.000 getestete Produkte in den hundert beliebtesten Kategorien konnte gespart werden. Doch die durchschnittliche Ersparnis war gerade in den fünf beliebtesten Kategorien des Black Friday 2021 recht gering. „Bei Smartphones konnte man im Schnitt nur ein Prozent sparen“, schreiben die Tester. „Auch Rabatte auf Notebooks und Staubsauger lagen im einstelligen Bereich. Lediglich Fernseher und Smartwatches boten ein höheres Rabattpotenzial von bis zu 11 Prozent.“ Konkret bedeutet das: Für ein Handy, das 1.000,00 Euro kostet, bekommt man zehn Euro Rabatt mit einem Prozent Rabatt.

Auch Lesen :  Kursrutsch geht weiter: Tiefrotes Handelsende: Tesla-Aktien bleiben nach skeptischen Analystenkommentaren auf Talfahrt | Nachricht

Hier finden Sie die besten Angebote für den Black Friday und die Black Week.

Sparen Sie am Black Friday – tolle Angebote für Technik- und Gaming-Zubehör sind möglich

Aber alles in allem seien 2021 gute Angebote möglich gewesen, kündigen Tester an. Besonders hoch waren die durchschnittlichen Einsparungen in Kategorien aus dem Elektronikbereich. „Besonders hohe prozentuale Rabatte gab es zum Beispiel auf Überwachungskameras (-16 Prozent), PS4-Spiele (-16 Prozent) oder Gaming-Headsets (-14 Prozent).“ Auch beim Kauf von Fernsehern, Systemkameras oder Laptops hätten Sie durchschnittlich 50 bis zu 140 Euro sparen können.

Auch Lesen :  Wall Street: Verluste - Virus-Sorgen sind zurück | Freie Presse

Auch der Elektronikhändler Media Markt wartet mit interessanten Angeboten auf. Wer online recherchiert, kann im MediaMarkt Elektromarkt vorab sehen, ob das gewünschte Produkt vorrätig ist. Ein klarer Vorteil gegenüber dem lokalen Handel.

Erhöhen Einzelhändler die Preise vor dem Black Friday, um dann mehr Rabatte zu gewähren?

Es wird immer noch davon ausgegangen, dass der eine oder andere Händler kurz vor dem Black Friday die Preise erhöhen wird. Damit sie am Aktionstag selbst nur vermeintliche Vorteile bieten. Tester aus idealo.de kann anhand geschätzter Daten nicht bestätigt werden. Genau das Gegenteil sei der Fall: „In den meisten Produktkategorien fallen die Preise bereits in den Wochen vor dem Black Friday, um nach dem Sale-Tag oder nach dem Cyber ​​​​Monday wieder leicht zu steigen.“ Der Black Friday eignet sich besonders gut, um gute Schnäppchen zu machen. „Insgesamt hat unsere Preisstudie ergeben, dass es in 61 der 100 analysierten Kategorien bereits Tage im November gab, an denen man mehr sparen konnte als am Tag selbst.“

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button