SHOT Show 2023 – Abschlussbilanz, Aussteller-Statements und Interview mit Georg Loichinger vom IWA-Team

Tanja von all4shooters (kurz a4s): „Hallo Georg, schön, dass du dir die Zeit genommen hast, all4shooters.com zu besuchen. Du warst als Repräsentant der NürnbergMesse auf der SHOT Show 2023. Was ist deine Aufgabe bei der NürnbergMesse?“

Georg Loichinger (IWA)

Georg Loichinger verantwortet die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der NürnbergMesse rund um die IWA.

Georg Loichinger: Ab Oktober 2021 verantworte ich die gesamte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der IWA OutdoorClassics. Das heißt, ich betreue Journalisten und Blogger auf der Messe sowie unsere externen Kanäle wie Social Media.

a4s: Das klingt nach einer Menge Spaß. Wie kam es, dass Sie als Vertreter der IWA OutdoorClassics zu einer Messe wie der SHOT Show gegangen sind?

Georg Loichinger: Auch in diesem Jahr organisierte und realisierte die NürnbergMesse den German Pavilion auf der SHOT Show. „German Pavilion“ heißt der offizielle Gemeinschaftsstand deutscher Unternehmen auf weltweiten Messen im Rahmen des Auslandsmesseprogramms der Bundesregierung. Als Aussteller präsentieren deutsche Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen unter der Marke „Made in Germany“. Es ist jedoch üblich, andere Messen zu besuchen, um Beziehungen aufzubauen.

Auch Lesen :  RTL-Bachelor von Ex-Freundin attackiert: Sie war bei „Germany‘s Next Topmodel“

a4s: Sie haben also viele verschiedene Aufgaben. Erfreulicherweise spielt auch in unserer Branche das Gütesiegel „Made in Germany“ eine Rolle. Aber sind Sie nicht eigentlich eine direkte Konkurrenz zur NürnbergMesse und SHOT Show??

Jochen Anschütz Shot Show

Auch außerhalb der SHOT Show hat das Ulmer Unternehmen JG Anschütz gute Verbindungen in die USA. Hier spricht der geschäftsführende Gesellschafter Jochen Anschütz (links) mit einem Kunden.

Georg Loichinger: Auf den ersten Blick mag das so sein. Vergleicht man die beiden Messen jedoch genauer, passen SHOT Show und IWA gut zusammen. Auch die Beziehung zwischen NSSF und der NürnbergMesse ist gut und man tauscht sich untereinander aus. (Anmerkung der Redaktion: Die National Shooting Sports Foundation, kurz NSSF, ist ein Zusammenschluss von US-Waffen- und Munitionsherstellern, Groß- und Einzelhändlern sowie Schießstandbetreibern mit mehr als 8.000 Mitgliedsunternehmen. Der Verein mit Sitz in Newtown, Connecticut, ist auch in diesem Jahr Schirmherr und Hauptsponsor der SHOT Show.

a4s: Wie ist Ihr Eindruck im Vergleich zum letzten Jahr, insbesondere nach COVID-19: Hat sich an der Besucherzahl etwas verändert?

Auch Lesen :  Zugunfall bei Gifhorn: Erster Propangas-Kessel entleert | NDR.de - Nachrichten - Niedersachsen

Georg Loichinger: Absolut! Nicht nur die vollen Gänge auf der Messe zeigten, dass da noch viel mehr war. Die Euphorie über die Rückkehr zur Normalität war in der gesamten Halle spürbar. Insgesamt war es eine tolle Atmosphäre, was uns als Messeveranstalter natürlich immer gut tut.

Auch Lesen :  Skincare-Abendroutine: Diese 4 Steps empfiehlt der VOGUE Beauty-Chef

a4s: Das haben wir auch erwähnt. 43.000 Besucher auf der SHOT Show 2023 sind ein gutes Ergebnis. So langsam kehren wir zur Normalität zurück. Sie waren mit Ihren Kollegen vier Tage auf der Messe und haben mit vielen Ausstellern gesprochen, die größtenteils auf der IWA vertreten sind. Wie war die Stimmung unter den Ausstellern?

Georg Loichinger: Die Meinungen der Aussteller beruhen hauptsächlich auf unseren persönlichen Eindrücken. Die Gänge und Stände waren sehr gut, die Gespräche produktiv und die Stimmung kaum ausgelassen. Wir konnten einige Teilnehmer des Deutschen Pavillons sowie Besucher dazu befragen. Hier die Statements ausgewählter deutscher Branchenvertreter:

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button