Prinz Harry: Das Schweigen des Palastes ist ohrenbetäubend

Boulevard (DPA)

Prinz Harry: Die Stille des Palastes ist ohrenbetäubend

Prinz Harry spricht offen über seine Erinnerungen an die britische Königsfamilie. Prinz Harry spricht offen über seine Erinnerungen an die britische Königsfamilie.

Prinz Harry spricht offen über seine Erinnerungen an die britische Königsfamilie.

Quelle: Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

Großbritanniens Prinz Harry rechnet mit Bruder William und anderen Mitgliedern der königlichen Familie nicht nur schwarz auf weiß, sondern auch vor der Kamera. Aber Harry spielt auch ganz andere Töne.

PReigns Harry hat die britische Königsfamilie wegen ihres Umgangs mit den Vorwürfen und Problemen sehr kritisiert. „Die Stille ist ohrenbetäubend“, sagte der 38-Jährige in einem Interview, das am Sonntag im britischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Das Interview fällt mit der Veröffentlichung ihrer Memoiren „Spare“ (deutsch: „Reserve“) zusammen, die am Dienstag (10. Januar) im Buchhandel erhältlich sein sollen. In Spanien waren sie am Donnerstag versehentlich in einigen Buchhandlungen für kurze Zeit erhältlich. Seitdem berichten britische Medien über die ergreifenden Details des Buches.

Die schwersten Vorwürfe erhebt Harry in dem Buch gegen seinen Bruder Prinz William, 40, der ihn bei einem Streit zu Boden gestoßen und verletzt haben soll. Laut Harry stehen sich die Brüder, die einst als unzertrennlich galten, schon lange in erbitterter Rivalität gegenüber. In dem Buch beschreibt er William als “geliebten Bruder” und gleichzeitig “den größten Gegner”.

Laut seinem Bruder hat William auch Zweifel an seiner Beziehung zu seiner derzeitigen Frau Meghan geäußert. Harry, 38, sagte in einem ITV-Interview, William habe ihm nicht von einer Ehe abgeraten, aber „er hat sehr früh Zweifel geäußert“. Sein Bruder warnte ihn, dass es “sehr schwierig” für ihn werden könnte. Vielleicht hatte er die Reaktion der englischen Zeitungen vorhergesehen.

Harry kritisiert auch die Strategie seiner Familie, Geschichten und Erzählungen in den englischen Zeitungsmedien zu platzieren. Wenn “königliche Insiderquellen” zitiert wurden, stammten diese Informationen aus dem Palast. Reporter werden satt und stellen die Erzählung nicht in Frage. Harry sagte: „Das Verhalten der britischen Presse fügt Großbritannien im Moment großen Schaden zu.“

Während er in dem Buch und in Interviews bissig ist, hat der Prinz frühere Behauptungen heruntergespielt: In einem früheren Interview mit der US-Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey hatte er ihm und Meghan trotz gegenteiliger Berichte aus dem Königshaus keinen Rassismus vorgeworfen. . Für ihn gibt es einen wichtigen Unterschied zwischen Rassismus und der „unbewussten Voreingenommenheit“, die er in königlichen Kreisen bereits vorherrschend fand. Wenn Sie sich dessen bewusst werden, sind Sie dafür verantwortlich, diese Einstellung zu ändern, die er selbst getan hat.

Trotz seiner harschen Kritik hofft der Prinz auf eine Versöhnung mit seiner Familie. „Ich will meinen Vater zurück. Ich will meinen Bruder zurück”, sagt Harry. „Es ist möglich. Ich glaube und hoffe wirklich, dass die Versöhnung zwischen uns und meiner Familie Auswirkungen auf die ganze Welt haben kann.” Es mag naiv sein, aber er glaubt daran.

In der Zwischenzeit schien Harry in einem von ITV in Kalifornien aufgezeichneten Interview in Tränen aufgelöst zu sein. Er bedauert zutiefst den fehlenden familiären Rückhalt und die Verhärtung der Fronten. „Ich sitze hier und flehe die Familie an“, sagt Harry. “Keine Institution, eine Familie.”

Source

Auch Lesen :  Bei Raketentest: Nordkorea-Diktator Kim Jong-un zeigt erstmals seine Tochter! | Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button