Norbert Haug zu F1 in Deutschland: «Ein Trauerspiel» / Formel 1

Der frühere Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug hat klare Worte, wenn es um die Zukunft der Formel 1 aus deutscher Sicht geht. Der 70-Jährige weiß, was zu tun ist.

Die beiden Deutschen verabschiedeten sich nach der Saison 2022 aus dem Starterfeld der Formel 1: Sebastian Vettel kehrte dem GP-Zirkus den Rücken, Mick Schumacher muss sich nach dem Verlust des Haas-Cockpits mit der Rolle des Testfahrers begnügen. Immerhin kehrt Nico Hülkenberg als Schumacher-Nachfolger in die Startaufstellung zurück. Dennoch sieht die Zukunft der Formel 1 in Deutschland nicht rosig aus, wie Norbert Haug betonte.

Der ehemalige Mercedes-Motorsportchef schreibt in einer Kolumne auf der Website „www.rnd.de“: „Die Formel 1 in Deutschland hat sich zu einer Tragödie entwickelt, für die sich jeder Motorsport-Fan nur schämen kann. Zwischen 1994 und 2016 am Band, sieben Mal von Michael Schumacher, vier Mal von Sebastian Vettel und schließlich der bis dato letzte Weltmeister von Nico Rosberg 2016 im Silberpfeil.

Auch Lesen :  Energieeffizienz: Deutschland kein Musterschüler: Zeitung für kommunale Wirtschaft

Haug listet auf: „Mercedes hat zwischen 1998 und 2009 mit den Partnerteams McLaren und Brawn GP mit Mika Häkkinen, Lewis Hamilton und Jenson Button den Weltmeistertitel für vier Fahrer gewonnen.

Der ehemalige Leiter des Motorsportprogramms der Marke mit dem Stern erinnert sich: „Zehn Jahre lang, Ende der 90er und 2000er, gab es in Deutschland zwei Formel-1-Rennen im Jahr, volle Linien und vor jeweils mehr als 100.000 Zuschauern, heute statt drei Millionen Zwölf Millionen Interessierte haben RTL geschaut. 2010 waren es sieben deutsche Formel-1-Piloten in einer Saison.

„Heute gibt es mit Nico Hülkenberg bestenfalls noch einen in einem Zweitligisten und mit Mick Schumacher einen vielversprechenden Ersatzfahrer – aber immerhin im richtigen Team. Der Große Preis von Deutschland wird schon lange nicht mehr ausgetragen. Eine weniger ehrgeizige und weniger erfolgreiche deutsche Formel-1-Strategie hätte sich ein glühender Green-Car-Demonstrant nicht ausdenken können. Davon ausgenommen ist das eigentlich von England aus operierende Mercedes-Silberpfeil-Werksteam mit zwei großartigen englischen Fahrern“, sagt Haug unverblümt.

Auch Lesen :  WM-Vierter Alpine: Technik-Revue des A522

Und der 70-Jährige bringt es klar zum Ausdruck: „Audi, wir haben ein Problem, das kann ich sagen. Audi, Mercedes, ADAC, AvD, deutsche Sponsoren und alle sogenannten Interessenten, die 2026 in die Formel 1 einsteigen, müssen sich in die Hände spucken, mit der Jugend arbeiten und gemeinsam dafür sorgen, dass Deutschland, das Land der Autos, fällt nicht endgültig. “Der Wohlstand des Landes ist zu einem großen Teil dem Auto und seinem Exporterfolg zu verdanken, und trotz der Versuche, diejenigen zu torpedieren, die das Auto ablehnen, werden Autohasser weiterhin Beute machen.”

Vorläufiger Kalender der Formel-1-Weltmeisterschaft 2023

05.03. Bahrain GP, ​​​​Bahrain International Circuit, Sakhir
03/19 GP von Saudi-Arabien, ​​Jeddah Corniche Circuit, Jeddah
02.04. GP von Australien, Albert Park Circuit, Melbourne
30.04. Aserbaidschan GP, ​​​​Baku City Circuit, Baku *
07.05. GP von Miami, Internationaler Speedway von Miami, Miami
21.05. Emilia Romagna GP, Autodromo Enzo und Dino Ferrari, Imola
28.05. Monaco GP, Circuit de Monaco, Monte Carlo
04.06. GP von Spanien, Circuit de Barcelona-Catalunya, Montmelo
06/18 GP von Kanada, Rennstrecke Gilles Villeneuve, Montreal
02.07. GP Österreich, Red Bull Ring, Spielberg *
09.07. Britischer GP, Silverstone Circuit, Silverstone
23.07. GP von Ungarn, Hungaroring, Budapest
30.07. Belgien GP, ​​​​Circuit de Spa-Francorchamps, Spa*
27.08. Niederländischer GP, Circuit Zandvoort, Zandvoort
03.09. GP von Italien, Autodromo Nazionale di Monza, Monza
09/17 Singapur GP, Marina Bay Street Circuit, Singapur
24.09. Japanischer GP, Suzuka International Race Course, Suzuka
08.10. Katar GP, Losail International Circuit, Doha *
22.10. Austin GP, ​​Circuit of the Americas, Austin *
29.10. Mexikanischer GP, ​​Autodromo Hermann Rodriguez, Mexiko-Stadt
05.11. Sao Paulo GP, Autodromo José Carlos Pace, Interlagos *
18.11. GP von Las Vegas, Straßenrennstrecke von Las Vegas, Las Vegas
26.11. Abu Dhabi GP, Yas Marina Circuit, Insel Yas

Auch Lesen :  Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland am Mittwoch

* Sprint-Format

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button