Mehrere Diebstähle in Iserlohner Geschäften

Iserlohn.
In mehreren Geschäften und Supermärkten in Iserlohn kam es zu Taschendieben. Alle Betroffenen erstatteten Anzeige bei der Polizei.

sind mehrfach Verklagen wegen Diebstahls bei der Polizei in Iserlohn aufgenommen.

Laut Polizei stahlen Diebe am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr die Brieftasche eines Mannes. Im Discounter auf der Untergrüner Straße Taschendiebe zugegriffen. Beim Einkaufen hatte er immer noch sein Portemonnaie in der Gesäßtasche. Als er bezahlen wollte, war es weg.

Eine 78-jährige Frau aus Iserlohn ging gegen 13.50 Uhr bei einem Discounter in Im Wiesengrund einkaufen. Als sie gegen 14 Uhr ihre Ware an der Kasse bezahlen wollte, bemerkte sie, dass sie es war Geldbörse es war nicht mehr in ihrer Tasche.

Zwischen 14:30 und 14:50 Uhr ging eine 61-jährige Frau aus Altena in mehreren Geschäften in der Iserlohner Innenstadt einkaufen. Später wurde sie von einer Verkäuferin angerufen, die eine Altene-Damenhandtasche fand. Die Frau rannte zurück in den Laden und stellte fest, dass jemand etwas hatte Bargeld gezogen hätte. Die Geldbörse war in der Handtasche.

Auch Lesen :  Berg- und Talfahrt: Massive Kursturbulenzen bei Bitcoin, Ethereum & Co: Was ist los am Markt für Kryptowährungen? | Nachricht






+++ Mehr aus Isserlohn: 18-Jähriger bei Unfall nicht tödlich +++


Gegen 15.20 Uhr wurde eine 58-jährige Frau aus Iserlohn in einem Modegeschäft in der Wermingser Straße überfallen. Die Frau hat die Jacke bezahlt. Die Verkäuferin half ihr, die Ware in eine Einkaufstasche zu packen. Als die Isserlohnerin den Laden verlassen wollte, stellte sie fest, dass ihre Geldbörse nicht mehr in ihrer Handtasche war. Eine Suche vor Ort blieb erfolglos. In der Handtasche waren offizielle Papiere, einer Versicherungskarte, Debitkarte und Bargeld.

Auch Lesen :  Soll mehr Waffen für Kiew geben: Scholz: Kreml-Behauptung zu "schmutziger Bombe" haltlos

Eine 73-jährige Frau wurde gegen 15.50 Uhr in einem Discounter in der Untergrüner Straße ausgeraubt. Die Dame betrat gegen 15.40 Uhr den Laden und wollte gegen 16.00 Uhr ihren Einkauf an der Kasse bezahlen, als sie feststellte, dass ihr Portemonnaie nicht mehr in ihrer Handtasche war. In der Geldbörse des 73-Jährigen befanden sich amtliche Papiere, eine Krankenversicherungskarte, eine EC-Karte, mehrere Einzahlungsscheine, diverse Ausweise und Fotos.

+++ Lesen Sie auch: Lackkratzer: Ein praktisches Argument im Sommer +++

Gegen 16.00 Uhr wurde ein 71-jähriger Mann aus Iserlohn in einem Modegeschäft am Alten Rathausplatz überfallen. Als sie den Laden betrat, hatte sie immer noch ihre Brieftasche in der Handtasche. Als sie die Ware bezahlen wollte, bemerkte sie, dass ihr Geldbeutel fehlte und ihr Geldbeutel offen war. Ihre Handtasche enthielt Regierungspapiere, eine Versicherungskarte, eine Debitkarte, Bargeld und verschiedene andere Karten.

Auch Lesen :  Cherson: Russen melden abgeschlossenen Abzug – Dnipro-Brücke kollabiert

Alle Betroffenen erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die gestohlenen offiziellen Dokumente wurden von der Polizei zur Durchsuchung vorgelegt. Soweit die kartografischen Daten bekannt waren, verfolgten die Polizisten auch KUNO-Sperren durch. Die Sperrung in der Bank verhindert nur die Verwendung einer Bankkarte mit der Eingabe einer PIN. Wer verhindern will, dass Unbefugte einkaufen gehen, indem er eine Bankkarte unterschreibt oder einfach scannt, sollte den Verlust schnellstmöglich bei der Polizei melden und dort die Kartendaten hinterlegen, teilt die Polizei mit.


Weitere Artikel aus dieser Kategorie finden Sie hier: Iserlohn


Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button