Mann ermordet seine Ehefrau, deren Schwester und seinen Schwager

  1. Hauptseite
  2. lokal
  3. Weilheim
  4. Weilheim

Erstellt:

Von ihm: Thomas Eldersch

teilen

Am Freitagabend wurden in Weilheim vier Leichen gefunden. Der Mann tötete drei Familienmitglieder und beging anschließend Selbstmord.

  • Vier Tote in Weilheim gefunden: Die Leichen von Zwillingsschwestern und ihren Ehemännern wurden gefunden.
  • Die Männer hatten Schussverletzungen, die beiden Frauen hatten keine Schussverletzungen.
  • 59-Jähriger tötete Frau und Schwester: Anschließend tötete er seine Schwägerin und nahm sich das Leben.

Update vom 13. November, 19:30 Uhr: In Weilheim geht die Suche im Hintergrund der schrecklichen Tat weiter. Ein Nachbar meldet den Vorfall – und die Polizei sichert Tatorte ab.

Update vom 13. November, 12:33 Uhr: Laut Polizei wurde bei dem 59-jährigen Mann, der derzeit verdächtigt wird, seine Frau (57) und ihre Zwillingsschwester und dann ihren Ehemann getötet zu haben, eine Pistole gefunden. Berichten zufolge tötete er seine 60-jährige Schwägerin und dann sich selbst. Laut Polizei hatten die beiden Frauen keine Schussverletzungen. Eine detaillierte Rekonstruktion der blutigen Ereignisse in Weilheim vom Donnerstag (11. November) wird in Kürze fortgesetzt.

Update vom 12. November, 15:02 Uhr: Nach dem gewaltsamen Tod zweier Paare in Oberbayern sollen am Montag Autopsien durchgeführt werden. Die Ergebnisse seien nicht vor Montagnachmittag zu erwarten, es sei aber noch unklar, was veröffentlicht werde, sagte Polizeisprecher Alexander Huber am Samstag. Bei den vier Toten aus Weilheim handelt es sich laut dpa um Zwillingsschwestern und ihre Ehemänner. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hat ein 59-jähriger Mann am Freitag eine 57-jährige Frau und später einen 60-jährigen Mann getötet. Anschließend soll sich der Verdächtige umgebracht haben.

Auch Lesen :  Weniger Jobs, keine Verbrenner!: SO will die Auto-HasserinVW schrumpfen | Politik

Aus Datenschutzgründen wollten die Ermittler die genaue Beziehung zwischen den Toten nicht preisgeben. Sie sagten nur, sie seien verwandt. Das Motiv des Täters war am Samstag zunächst unbekannt. Selbst in einer Kreisstadt ist Kriminalität am Samstagmorgen normalerweise kein großes Problem.

„Davon habe ich noch nichts gehört. Es überrascht mich, weil wir viele ältere Kunden haben, es ist ein sehr familiäres Umfeld, normalerweise wird hier alles besprochen. Ich glaube nicht, dass unsere Kunden davon etwas wissen“, sagt der Verkäufer eines Bioladens in der Innenstadt. Der Kellner im Café sagt: “Es gibt so viele Dinge auf der Welt, was sind die vier Toten?” “Das wurde heute nicht besprochen.”

Im Allgemeinen melden wir keine Selbstmorde, damit solche Fälle potenzielle Imitatoren nicht ermutigen. Eine Berichterstattung erfolgt nur, wenn der Situation besondere öffentliche Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, an einer existenziellen Krise oder Depression leidet, wenden Sie sich bitte an die Telefonseelsorge unter 0800-1110111. Auch der Psychiatrische Krisendienst für München und Oberbayern bietet Hilfe unter 0180-6553000.Weitere Informationen finden Sie unter www.kundendienst-psychiatrie.de.

Update vom 12. November, 12:00 Uhr: Bei den vier Toten aus Weilheim handelt es sich laut dpa um zwei Schwestern und deren Ehemann. Ein Motiv war am Samstag nicht bekannt. Aus Datenschutzgründen wollten die Ermittler die genaue Beziehung zwischen den Toten nicht preisgeben. Sie sagten nur, dass sie miteinander verwandt sind.

Gewalttat in Weilheim: Männer mit Schussverletzungen

Update vom 12. November, 10:48 Uhr: Nach Angaben der Polizei gibt es neue Erkenntnisse zu den Verletzungen der an dem Vorfall beteiligten Personen. Obwohl die getöteten Männer Schusswunden aufwiesen, waren dies bei den Frauen nicht der Fall. „Die Frauen hatten keine Schussverletzungen“, sagte Polizeisprecher Alexander Huber am Samstag. Auch über mögliche Stichverletzungen sei nichts bekannt. Wie die beiden 57-Jährigen starben, soll nun durch eine Obduktion geklärt werden. Dies wird voraussichtlich am Samstag stattfinden.

Auch Lesen :  Was Deutschland von Spanien lernen kann
In Weilheim ereignete sich ein Gewaltverbrechen.  Dabei starben 4 Menschen.
In Weilheim ereignete sich ein Gewaltverbrechen. Dabei starben 4 Menschen. © Bartl

Die 59- und 60-jährige Frau und der Mann sollen miteinander verwandt sein – wie genau, oder ob sie verschwägert waren, wollten die Ermittler nicht sagen. Nach bisherigen Informationen handelt es sich um eine Anknüpfungshandlung. Demnach tötete der 59-Jährige am Freitagnachmittag zunächst die Frauen und dann die 60-Jährige. Anschließend soll sich der Verdächtige umgebracht haben. Das Motiv war zunächst unbekannt.

Gewalttat in Weilheim: Zwei Schwestern und ihre Ehemänner tot aufgefunden

Erstmeldung vom 12. November 2022:

Weilheim – Die Polizei hat am Donnerstag (11.11.) das ganze Ausmaß der Gewalt im oberbayerischen Weilheim offengelegt. Nachdem die Beamten am Nachmittag zunächst zu dem tödlich verwundeten Mann gerufen worden waren, erhielten sie am Abend einen weiteren Anruf. Ein weiterer Toter wurde gefunden. Rettungsdienste fanden später zwei weitere Leichen, als sie das Haus des zweiten Toten durchsuchten.

Gewalttat in Weilheim: Passanten finden leblosen Mann auf Parkbank – mutmaßlicher Täter

Gegen 16:50 Uhr erhielt die integrierte Leitstelle den ersten Notruf. Im Garten des Wohnhauses soll eine Person schwer verletzt worden sein. Der Zeuge fand den Mann in der Pistlgasse und rief die Helfer. Nach Angaben des Pressedienstes des Polizeipräsidiums Südoberbayern zogen Polizei und Rettungskräfte sofort ab. Als Helfer eintrafen, war der 60-Jährige nicht ansprechbar. Der Notarzt versuchte ihn wiederzubeleben, jedoch ohne Erfolg. Er starb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen.

Auch Lesen :  Der sparsamere Einsatz antimikrobieller Mittel gewinnt bei AniCura weiter an Fahrt
Kriminalexperten der Polizei ermitteln am Tatort.
Kriminalexperten der Polizei ermitteln am Tatort. © Bartl

Unter Beteiligung zahlreicher Beamter verschiedener Dienststellen wurde sofort eine Fahndung nach dem möglichen Täter eingeleitet. Zunächst war es nicht erfolgreich. Gegen 19:15 Uhr erhielt die Polizei eine zweite Anzeige. Ein Passant fand eine leblose Person auf einer Parkbank. Einsatzkräfte wurden in die Holzhofstraße in Ammer entsandt. Als sie dort ankamen, fanden sie die Leiche eines 59-jährigen Mannes.

(Unser Weilheim-Penzberg Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Gewalttat in Weilheim: In dem Haus wurden die Leichen zweier Frauen gefunden

Im Rahmen der Ermittlungen besuchte die Polizei auch das Haus eines 59-jährigen Mannes. Beim Betreten des Grundstücks fanden die Beamten zwei schwer verletzte Frauen vor. Zwei 57-Jährige wurden so schwer verletzt, dass der behandelnde Notarzt nur noch den Tod verkünden konnte.

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei gehen die Ermittler davon aus, dass der 59-jährige Mann zunächst zwei Frauen und einen 60-jährigen Mann tödlich verletzt hat. Später fügte er sich selbst schwere Verletzungen zu und starb schließlich. Die Polizei teilte außerdem mit, dass es sich bei 4 Personen um Verwandte oder Bekannte handelt.

Die Polizeiinspektion Weilheim führte erste Ermittlungen durch. Später setzten Ermittler der Kriminalpolizei Weilheim die Ermittlungen fort. Ziel ist es, den genauen Ablauf der Ereignisse zu rekonstruieren. Weiter heißt es: „Die Fachabteilung 1 der Kriminalpolizei Weilheim hat die weiteren Ermittlungen unter der Leitung der Staatsanwaltschaft München II mit Unterstützung der Fachabteilung für Beweissicherung übernommen.“ (Telefon)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button