Highspeed-AF: Canon EOS R6 Mark II

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung der EOS R6 hat Canon den Nachfolger der schnörkellosen Vollformatkamera angekündigt. Die R6 Mark II wird die erste Mark II im Kamerasegment sein und in naher Zukunft von ihrem Vorgänger abgelöst werden. Wenn dem Kameranamen ein neues Signal hinzugefügt wird, ist das Upgrade wie üblich eher intern als extern. Am interessantesten ist wohl der „Photo/Movie“-Schalter auf der linken Schulter, der dann je nach Funktion für einen schnelleren Zugriff auf die gewünschten Kameraeinstellungen sorgt. Der Ein- / Ausschalter befindet sich dort, bevor Sie sich nach rechts bewegen. Das versiegelte Kunststoff-Kameragehäuse mit Gehäuse aus Magnesiumlegierung bleibt weitgehend unverändert, sodass beispielsweise der Batteriegriff BG-R10 für die R6 (hier getestet) weiter verwendet werden kann. Dasselbe gilt für den Akku LP-E6NH, jedoch mit verlängerter Akkulaufzeit.

Canon EOS R6 Mark II mit hoher Geschwindigkeit

Die eigentliche Innovation steckt im Inneren. Canon hat die Auflösung von 20,1 auf 24 Megapixel erhöht. Das soll sich aber nicht negativ auf das Bildrauschen auswirken (immer noch die maximale ISO-Empfindlichkeitsstufe 102.400), es sollte auf R6-Niveau liegen. Trotz des Datenzuwachses dürfte das Mark II das schnellste Vollformat-Objektiv mit automatischer Nachführung werden: Canon verspricht dank höherer Lesegeschwindigkeiten 40 Bilder pro Sekunde mit AF und Belichtungsnachführung – mit elektronischer Abschaltvorrichtung. Gleichzeitige Speicherung von Rohdaten und JPEG. Der Prozessor kommt bereits in der spiegellosen APS-C EOS R7 zum Einsatz und soll weniger Wärme produzieren, was hier hilft, da er längere Aufnahmezeiten ermöglicht. Der Mark II behält 40 fps für 75 Kanäle (auch in parallelen JPEGs verfügbar), 180 HEIFs oder 190 JPEGs pro Zeile bei.

Auch Lesen :  Pflanzenvielfalt: Mehr Verlierer als Gewinner | Freie Presse

Mit dem mechanischen Verschluss (wie von der R6) wird die Serienbildgeschwindigkeit auf beeindruckende 12 fps reduziert, was 110 aufeinanderfolgende Bilder bei der Aufnahme von Raw / JPEG und über 1000 Bilder mit HEIF oder nur JPEG ermöglicht. „Raw Explosion“ ist jetzt mit einer elektronischen Abschaltvorrichtung möglich: Wie bei der EOS R7 kann die Kamera mit einer maximalen Geschwindigkeit von 30 fps in den Speicher aufnehmen, klingelt bis zu 0,5 Sekunden vor dem eigentlichen Auslösen – das hilft beim Fotografieren , “knapp verpasst” die Gelegenheit. .

Autofokus der Canon EOS R6 Mark II

Auch das Autofokus-System profitiert von Verbesserungen. Der AF-Algorithmus wurde durch eingehende Studien verbessert, sodass der R6 Mark II auch Pferde und Zebras, Flugzeuge und Züge (Eisenbahnen) erkennt. Bei Fahrzeugen besteht nun die Wahl zwischen Totaldetektion und Ortung. Darüber hinaus können Fotografen zwischen manueller und automatischer Spoterkennung und rechtem oder linkem Auge für die Fotografie wählen. Die Empfindlichkeit bleibt bei -6,5, das Licht des Trackingsystems kommt von der EOS R3 Top-Kamera (hier im Test). Der in das IS-Objektiv integrierte sensorbasierte Bildstabilisator in „IS Coordinate“ kann bis zu acht Helligkeitswerte kompensieren und unterstützt so eine klare Abbildung.

Am elektronischen Sucher und rückwärtigen Display hat Canon keine Änderungen vorgenommen. Hier bleibt es bei 3,69 Megapixel im Sucher und 1,62 Megapixel auf einem voll schwenkbaren Monitor mit 7,5 cm Diagonale. Auch bei der Datenspeicherung setzt Canon weiterhin auf zwei SDXC-Kartenslots mit UHS-II-Kompatibilität.

Auch Lesen :  Wie Insekten die Luft aufladen

Etwas Neues bietet die EOS R6 Mark II jedoch in der Menüführung, wo beispielsweise die Klickfunktion auf zwei Bereiche erweitert wird oder drei bevorzugte ISO-Werte schnell aufgerufen werden können. Einige der von APS-C-Innovationen bekannten neuen Features sind Panorama- und Schwenkassistent, Fokus-Bracketing und Focus-Stacking (in der Kamera), digitaler Telekonverter (2x und 4x) und Wiedergabesprung oder Löschen von langen Bildern. Befehl. Beeindruckend ist das erweiterte HDR-Feature „Moving Subject“: Hier gibt es eine Kompensation für die digitale Belichtung in der Kamera. Voraussetzung ist allerdings, dass die Bildrate maximal neun Bilder/Sekunde beträgt und die Empfindlichkeit mindestens ISO 800 beträgt.

Videofunktionen der Canon EOS R6 Mark II

Die Filmfähigkeiten des neuen R6 haben zugenommen. Hat die alte R6 noch 4K/60p mit Cropping, wird letzteres gelöscht und das Bild aus einem 6K-Aufnahmemodell erstellt. Die Dauer kann bis zu sechs Stunden betragen, die 30-Minuten-Grenze gilt nicht. Mit 6K / 60p Raw 10bit kann eine externe Videoaufzeichnung über HDMI erreicht werden. Die R6 Mark II ermöglicht 3 oder 5 Sekunden voraufgezeichnetes Video sowie den „eindeutigen Markierungsmodus“ mit Gesichtserkennung: AF folgt einer Person, bis sie aus dem Blickfeld verschwindet, springt dann aber nicht in den Hintergrund, sondern auf die nächste Seite, die im Viewer angezeigt wird. Mit an Bord: HDR PQ und Canon Log 3. Das neueste RF-Objektiv ist erforderlich, wenn die digitale Fokusatmungskorrektur verwendet wird: Hier müssen Filmemacher einen kleinen Clipping-Faktor in Kauf nehmen. Videokonferenzen und andere Anwendungen werden durch die UVC-Unterstützung erleichtert, sodass die Kamera ohne spezielle Software über USB als Webcam verwendet werden kann. Ihre Verbindung wird mit Wi-Fi 2,4 und 5 GHz verbessert und unterstützt FFP, FTPS und SFTP.

Auch Lesen :  Das älteste Grab Norddeutschlands - wissenschaft.de

Die Canon EOS R6 Mark II soll Ende November 2022 in den Handel kommen. Der Hauspreis liegt unter 00 2900. Geplant sind außerdem Geräte mit RF 4/24-105 mm L IS USM (ca. 00 4200) und RF 4-7,1/24-105 mm IS STM einfacher (ca. 60 3260).

Zubehör Speedlite EL-5 Blitzgerät

Canon hat das Speedlite EL-5 als Nachfolger des 600EX II-RT angekündigt. Dies ist ein leistungsstarkes Blitzgerät mit einer Leitzahl von 60 und einer neuen Multifunktionsbasis, die auf die Blitzschuhe von Kameras der nächsten Generation wie der EOS R7, R10, R3 oder R6 II passt. Der EL-5 ist feuchtigkeitsversiegelt und bietet eine Lupe für Verbindungslängen von 24 bis 200 mm und einen Diffusor für Weitwinkel bis 14 mm.

Sein Reflektor kann um 120 Grad nach oben und unten gedreht werden. Die Bedienung erfolgt direkt oder über das Kameramenü – oder über die Funkfernbedienung „RT“. Die Dauer des Lichtzyklus beträgt je nach Leistung 0,1 bis 1,2 Sekunden und steuert bis zu 90 in Folge. Das EL-5 wird von einem LiIon LP-EL-Akku betrieben, der als Speedlite EL-1 bekannt ist. Interessenten müssen möglicherweise bis März warten, bevor sie es für rund 500 អឺ kaufen können.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button