Hertha BSC: Abgänge von Mittelstädt und Plattenhardt zeichnen sich ab

Zitat von Yakamaru_neu

Einerseits gibt es einen Schwachpunkt, andererseits ist Hertha dank Plathardts Assists noch in der Liga. Wenn es um Kreuze und Standarten geht, ist der Mann eine Waffe. Ich sehe das Problem eher darin, dass Herta keine Struktur findet, die seine Schwächen verbirgt und gleichzeitig seine Stärken zum Vorschein bringt.
Nehmen wir zum Beispiel Mitchell Weiser: Auch er wurde als nicht spielberechtigt für die Bundesliga abgeschrieben, aber vor allem, weil es ihm – abgesehen natürlich von seinem Fehlverhalten – sehr selten gelungen ist, im Leverkusener System zu spielen, was seinen Stärken entspricht.
Flathardt ist schon so lange im Verein, dass Hertha ihn meiner Meinung nach nicht so einfach gehen lassen sollte. Ich denke immer noch, dass er als Ersatz und Ersatz sinnvoller wäre.

Auch Lesen :  Borussia Mönchengladbach muss im Winter auf Transfermarkt reagieren

Mittelstädt hingegen war nie so aufdringlich, dass ein Weggang sehr schmerzhaft gewesen wäre. Und anders als Plattenhardt ist er auch keine Vereinsikone (oder doch?).

Flathardt hatte am Ende der Saison sicherlich einige gute Züge, und die regulären Situationen waren am Ende ein langer Weg, um oben zu bleiben. Allerdings ist er als Spielertyp eben sehr eingeschränkt. Er hat nur seinen rechten Fuß, damit er nicht stürzt, er ist extrem passiv gegen den Ball und blockt im Grunde nur die Lücke und kämpft kaum. Auch sein Gehalt ist zu hoch für das, was er tut. Ich glaube, sie würden ihn als billigen Backup in Berlin behalten wollen, sonst würden sie ihm die Kapitänsbinde nicht geben, aber wir müssen in Zukunft viel kleinere Brötchen backen und wenn er nicht bereit ist, riesige Kompromisse einzugehen, er werde hier auch nicht spielen.

Auch Lesen :  FC Bayern im Testspiel: Vier Gegentore gegen Salzburg - Sport

Schade um die Mittelstadt, weil sie tolle Einrichtungen hat. Er ist der Anti-Flathardt mit einigen tollen Angriffsbewegungen, beidfüßig, kombinationsfreudig und mit außergewöhnlicher Vorfreude auf Spielsituationen. Sein großes Problem ist seine Konzentrationsfähigkeit. Er spielt oft gut und zieht dann mit einer völlig unnötigen Roten Karte, einem Eigentor oder einem Elfmeter alles wieder zurück. Ich habe das Gefühl, er braucht einen Tapetenwechsel. Die letzten Jahre haben ihn definitiv geprägt und in den sozialen Medien wurde er zeitweise heftig angegriffen. Ich könnte ihn mir sehr gut in Freiburg vorstellen.

Auch Lesen :  FC Bayern zweifelt offenbar an Manuel Neuers Genesung - Ersatz gesucht

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button