China: Protest gegen Corona-Politik erreicht Shanghai

Im Ausland Tod Xi Jinping!

Proteste gegen Chinas Corona-Politik erreichen Shanghai und Peking

Protest gegen Chinas Gesundheitsvirus Protest gegen Chinas Gesundheitsvirus

Protest in Shanghai: Zuerst war es für die zehn Menschen, die bei dem Hochhausbrand ums Leben kamen. Doch später gab es Proteste gegen die Corona-Politik

Quelle: AFP/-

Seit einem Wohnungsbrand, bei dem 10 Menschen ums Leben kamen, gibt es in China Proteste gegen die strikte Corona-Politik. Im Finanzzentrum Shanghai und der Hauptstadt Peking sind bereits Hunderte Jugendliche auf die Straße gegangen. Solche offenen Proteste sind im Land sehr ungewöhnlich.

dProteste gegen Chinas strenge Covid-19-Maßnahmen haben das Finanzzentrum Shanghai erreicht. Hunderte Jugendliche gingen am Sonntagabend auf die Straße. „Tod der Kommunistischen Partei!“ war eines der Dinge, die Demonstranten in Online-Videos riefen. Tod Xi Jinping!” Laut diesem Video wurden mehrere Personen von der Polizei abgeführt. Solche offenen Proteste sind in der autoritären Volksrepublik mit über 1,4 Milliarden Einwohnern höchst ungewöhnlich.

Die Proteste begannen am Donnerstagabend mit einem Wohnungsbrand in der nordwestchinesischen Stadt Ürümqi, bei dem mindestens zehn Menschen getötet und neun weitere verletzt wurden. Etliche Anwohner kritisierten in sozialen Netzwerken, dass die strengen Maßnahmen von Corona die Brandbekämpfung erschwert hätten. Für die Bewohner wurde es schwieriger, bei verschlossenen Wohnungstüren nach draußen zu fliehen. Die 3,5-Millionen-Stadt befand sich bereits seit mehr als drei Monaten in Quarantäne. Die Proteste dort begannen am Freitagabend.

Seitdem gibt es in mehreren Landesteilen Demonstrationen gegen die strengen Maßnahmen von Corona. In Shanghai gab es zunächst eine Mahnwache für die zehn Menschen, die bei dem Hochhausbrand ums Leben kamen. Aber über Nacht wurde daraus ein Protest. Die Menge hielt weiße Papiere als Zeichen gegen die Zensur.

Hier finden Sie Twitter-Inhalte

Zur Anzeige der eingebetteten Inhalte ist Ihre widerrufliche Einwilligung zur Übermittlung und Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung benötigen. [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem Sie den Schalter auf „ON“ stellen, erklären Sie sich damit einverstanden (jederzeit widerrufbar). Dies umfasst auch Ihre Zustimmung zur Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten an Drittländer, einschließlich der Vereinigten Staaten von Amerika, gemäß Artikel 49 (1) (a) der DSGVO. Hier finden Sie weitere Informationen dazu. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Datenschutz am Ende der Seite widerrufen.

In der Hauptstadt Peking haben Bewohner mehrerer Stadtteile die Zäune ihrer Wohnanlagen durchbrochen und ein Ende der Quarantäne gefordert. Die Menschen in Peking skandierten: „Beendet die Beschränkungen!“, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf ein Video.

An Protesten gegen die Corona-Quarantänen beteiligten sich laut Berichten von Online-Netzwerken und Augenzeugenberichten hunderte Studenten der berühmten Tsinghua-Universität in Peking. Einer der Studenten der Eliteuniversität sagte gegenüber AFP, dass die Studenten seit dem Morgen damit begonnen hätten, Schilder am Eingang der Mensa anzubringen. „Dann kamen noch mehr Leute. Dieser Augenzeuge sagte: 200 bis 300 Menschen sind jetzt hier.

Lesen Sie auch

Die Schlange vor dem Corona-Testzentrum in Peking

China leidet derzeit unter der höchsten Zahl an Coronavirus-Fällen seit Beginn der Pandemie. Am Sonntag meldete die Pekinger Gesundheitskommission den vierten Tag in Folge einen Rekord von mehr als 39.000 neuen Fällen. In Millionenstädten wie Peking, der südchinesischen Stadt Guangzhou oder Chongqing gelten weitreichende Reisebeschränkungen.

Während der Rest der Welt schon lange mit dem Virus lebt, hält China an seiner strikten Null-Covid-Strategie fest. Wohngebiete werden in Einzelfällen abgeriegelt. Kontaktpersonen kommen in Quarantänelager, Infizierte werden im Krankenhaus isoliert. Auch fast drei Jahre nach der Pandemie bleiben Chinas internationale Grenzen weitgehend geschlossen.



Source

Auch Lesen :  WM in Katar: Botschafter nennt Homosexualität „geistigen Schaden“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button