Bundespräsident Steinmeier verkündet Frauenquote für Bundesverdienstkreuz

Deutschland Mindestens 40 Prozent

Steinmeier kündigte eine Frauenquote für Dienstleistungen an

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier -

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier – „Frauen sichern Zusammenhalt, Menschlichkeit, Fortschritt und Kreativität“

Quelle: dpa/Julia Nikhinson

Hier können Sie sich unsere WELT-Podcasts anhören

Zur Anzeige der eingebetteten Inhalte ist Ihre widerrufliche Einwilligung zur Übermittlung und Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte, wie z. B. Drittanbieter, diese Einwilligung benötigen. [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem Sie den Schalter auf „on“ stellen, stimmen Sie dem zu (jederzeit widerrufbar). Dies umfasst auch Ihre Zustimmung zur Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten an Drittländer, einschließlich der Vereinigten Staaten, gemäß Artikel 49 (1) (a) der DSGVO. Hier finden Sie weitere Informationen dazu. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit über den Link und Datenschutz unten auf der Seite widerrufen.

In Deutschland nehmen Frauen und Männer gleichermaßen teil, aber nur ein Drittel der vergebenen Medaillen geht an Frauen. Um das zu ändern, führt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine Quote ein – wird diese nicht eingehalten, müssen künftig auch Männer auf ihren Lohn warten.

fBundespräsident Frank-Walter Steinmeier führt eine Frauenquote von mindestens 40 Prozent bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ein. Am Mittwoch rief sie dazu auf, mehr Frauen für den Preis zu nominieren: „Frauen leisten Großes in unserer Gesellschaft. Ob in Vereinen, Unternehmen, Universitäten oder Kultur – Frauen sorgen für Zusammenhalt, Menschlichkeit, Fortschritt und Kreativität. Dafür gebührt ihnen Dank, aber auch „mehr prominente Anerkennung“.

Obwohl sich Frauen und Männer in unserer Gesellschaft gleichermaßen engagieren, gehört nur ein Drittel der Orden Frauen, hat das Bundespräsidialamt bekannt gegeben. Anständige Frauen seien überall, sagte Steinmeier. „Schaut euch um, eure Nachbarschaft, eure Freizeit, eure Kollegen. Sie lebt von den Vorschlägen, die ich von Ihnen erhalten habe, den Verdienstorden mit dem Bundesverdienstkreuz zu verleihen.

Die Auszeichnung ist eine Möglichkeit für unsere Gemeinschaft, herausragende Leistungen anzuerkennen, sagte Steinmeier. „Und es ist eine Möglichkeit, mehr Frauen die Anerkennung zu geben, die sie verdienen.“

auch lesen

WELT von Arnd Diringer

Jeder Bürger kann eine andere Person für die Verleihung des Ordens „Für Verdienste“ benennen. Der Vorschlag ist an die Staats- oder Senatskanzlei des jeweiligen Bundeslandes zu richten. Sie prüfen den Verordnungsvorschlag und leiten ihn anschließend an den Bundespräsidenten zur Entscheidung weiter.

Steinmeier erwartet, dass Landes- und Senatskanzler künftig mindestens 40 Prozent Frauen in ihre Vorschläge einbeziehen. Solange dies nicht der Fall ist, müssen Männer länger auf die Belohnung warten.

Hier können Sie sich unsere WELT-Podcasts anhören

Zur Anzeige der eingebetteten Inhalte ist Ihre widerrufliche Einwilligung zur Übermittlung und Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte, wie z. B. Drittanbieter, diese Einwilligung benötigen. [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem Sie den Schalter auf „on“ stellen, stimmen Sie dem zu (jederzeit widerrufbar). Dies umfasst auch Ihre Zustimmung zur Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten an Drittländer, einschließlich der Vereinigten Staaten, gemäß Artikel 49 (1) (a) der DSGVO. Hier finden Sie weitere Informationen dazu. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit über den Link und Datenschutz unten auf der Seite widerrufen.

„Kick-off Politics“ ist der tägliche News-Podcast der WELT. Die wichtigsten Themen und Termine des Tages analysiert von der WELT-Redaktion. Abonnieren Sie den Podcast Spotify, Apple-Podcasts, Amazon Music oder direkt über den RSS-Feed.

Source

Auch Lesen :  Berlin: Polizei korrigiert sich – Radfahrerin für hirntot erklärt

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button