Bei so vielen Nullen wird einem ganz schwindelig: So unfassbar viel muss “Avatar 2” laut James Cameron einspielen, um kein Minus zu machen – Kino News

Nach über zehn Jahren Produktionszeit ist „Avatar 2: Path of Water“ wenig überraschend einer der teuersten Filme aller Zeiten. James Cameron bezeichnete seine Fortsetzung deshalb sogar als „den schlechtesten Job in der Geschichte des Kinos“.

Disney und seine Tochtergesellschaften

Wie teuer ist Avatar 2: Path of Water? James Camerons Antwort in einem Interview mit dem amerikanischen Magazin GQ: „Verdammt teuer!“ („Verdammt teuer!“) Wie viel genau die langersehnte Fortsetzung kosten wird, ist noch nicht genau bekannt. Doch James Cameron hat nun im gleichen Interview verraten, wie viel der Film verdienen müsste, damit es für ihn und Disney kein schlechter Deal wird: „Es ist der schlechteste Deal der Filmgeschichte. Es sollte der dritt- oder vierthöchste Film aller Zeiten werden. Das ist die Gewinnschwelle.“

Auch Lesen :  Immobilien - Berlin - McMakler wächst kräftig: Stabilisierung am Markt erwartet - Wirtschaft

Das klingt nach einer gigantischen Aufgabe – aber wie viele Dollar in den globalen Kassen bedeutet das eigentlich? Hier sind die aktuellen Top 10 der umsatzstärksten Filme aller Zeiten (nicht inflationsbereinigt), auf die Cameron im Interview anspielte:

  • Platz 10: „Fast & Furious 7“ = 1,515 Milliarden Dollar
  • Platz 9: „Marvel’s The Avengers“ = 1,518 Milliarden Dollar
  • Platz 8: „Der König der Löwen“ (Remake) = 1,663 Milliarden Dollar
  • Platz 7: „Jurassic World“ = 1,671 Milliarden Dollar
  • Platz 6: „Spider-Man: No Way Home“ = 1,971 Milliarden Dollar
  • Platz 5: „Avengers: Infinity War“ = 2,048 Milliarden Dollar
  • Platz 4: „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ = 2,069 Milliarden Dollar
  • Platz 3: „Titanic“ = 2,201 Milliarden Dollar
  • Platz 2: „Avengers: Endgame“ = 2,797 Milliarden Dollar
  • Platz 1: „Avatar“ = 2,922 Milliarden US-Dollar
Auch Lesen :  Strack-Zimmermann: Chinas Drohungen gegen Taiwan „inakzeptabel“

Laut James Cameron müsste „Avatar 2: Path of Water“ mehr als zwei Milliarden (2.000.000.000!) Dollar an den weltweiten Kinokassen einspielen, um rentabel zu werden. Nun könnte man sagen, das ist fast ein Drittel weniger als beim Vorgänger „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ – und tatsächlich würde man erwarten, dass die Fortsetzung das noch toppt.

Aber “Avatar: Aufbruch nach Pandora” ist auch eine absolute Ausnahme, dessen beachtliches Einspielergebnis viel mit der damaligen Stellung des Films als revolutionärer 3D-Pionier zu tun hat (damals war das 3D-Kino auf dem Vormarsch, aber seit einigen Jahren verliert es zunehmend an Boden unter den Beinen).

„Avatar 2“ verdient beim Start 100 Millionen mehr als „Avatar“: Das steckt wirklich hinter den sensationellen Prognosen

Auch Lesen :  Trumpf entdeckt kommerzielle Raumfahrt als Geschäft

Der Druck ist also wieder riesig – und Tatsächlich glaubt niemand wirklich, dass diese Rechnung am Ende tatsächlich aufgehen kann (vorausgesetzt James Cameron hat nicht übertrieben).

Aber warte mal, kommt dir das nicht bekannt vor? Noch bevor die sündhaft teuren Blockbuster „Titanic“ und „Avatar“ in die Kinos kamen, ging ein Großteil der Branche davon aus, dass James Cameron tatsächlich seine Karriere mit einem überteuerten verrückten Projekt ruiniert hatte. Doch wie wir heute wissen, kam es anders – und in beiden Fällen wurde das Ergebnis zum bis dahin umsatzstärksten Film aller Zeiten…

Sollte „Avatar“ scheitern, hat James Cameron einen Plan B: Er sieht Netflix als Bedrohung für sein Franchise

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button