4. Dreierpack 2022/23: Haaland begeistert Guardiola bei Manchester CIty

In Citys Sieg über die Wölfe

Pep Guardiola war in seinem Lob für Arling Haaland kaum zu stoppen. Dass der Ex-Dortmunder am Sonntag beim 3:0-Heimsieg von Manchester City gegen die Wolverhampton Wanderers seinen vierten Hattrick der Saison erzielte, freute auch seinen Manager. „Er lebt 24 Stunden am Tag für seinen Beruf, seine Arbeit, seine Leidenschaft, seine Liebe“, sagte Guardiola.

Genau das will der 52-jährige Katalane, der sein Team zuletzt viel kritisiert hat, eigentlich von allen seinen Spielern. Seit seinem Wechsel in die Premier League im vergangenen Sommer liefert Haaland so zuverlässig wie zuvor beim BvB und Salzburg. “Die Zahlen sind unglaublich”, bemerkte Guardiola.


Gemeinschaft
Alle Themen rund um Manchester CityJetzt mitreden!
Haaland stand in dieser Saison bisher in 19 von 20 Ligaspielen auf dem Platz und erzielte bereits 25 Tore. Mohamed Salah und Heung-min Son waren die Torschützenkönige der vergangenen Saison mit jeweils 23 Toren in 38 Spielen. Noch nie hat ein Spieler in so kurzer Zeit vier Hattricks erzielt wie der 22-Jährige. Nur der legendäre Stürmer Alan Shearer erzielte in der Saison drei Tore in fünf Spielen. Zudem ist der Norweger in dieser frühen Phase der laufenden Saison der Mann, der unter Guardiola in einer Liga-Saison bei City die meisten Tore erzielt hat.

Auch Lesen :  Mercedes kündigt neues Konzept für 2023 an

Scherl, Werner & Co.: Der wertvollste Export der Bundesliga in die Premier League

Taiwo Awoniyi | 2022/23 für 20,5 Millionen Euro von Union for the Forest

&Kopieren Imago-Bilder

Caglar Söyüncü 2018/19 für 21,1 Millionen Euro von Freiburg nach Leicester

&Kopieren Imago-Bilder

Thiago | 2020/21 für 22 Millionen Euro vom FC Bayern zum FC Liverpool

&Kopieren Imago-Bilder

André Schorla | 2013/14 für 22 Millionen Euro von Bayer 04 zum FC Chelsea

&Kopieren Imago-Bilder

Owen Hargreaves | 2007/08 für 25 Millionen Euro vom FC Bayern zu Man United

&Kopieren Imago-Bilder

Marke Dreher | 2018/19 für 25 Millionen Euro von Bayer 04 zum FC Arsenal

&Kopieren Imago-Bilder

Jean-Philippe Gabamin | 2019/20 für 25 Millionen Euro von Mainz 05 zum FC Everton

&Kopieren Imago-Bilder

Yannick Vestergaard 2018/19 für 25 Millionen Euro von Gladbach nach Southampton

&Kopieren Imago-Bilder

Abdul-Rahman Baba | 2015/16 für 26 Millionen Euro vom FC Augsburg zum FC Chelsea

&Kopieren Imago-Bilder

Hong Min Sohn | 2015/16 für 30 Millionen Euro von Bayer 04 zu Tottenham

&Kopieren Imago-Bilder

Leon Bailey | 2021/22 für 32 Millionen Euro von Bayer 04 zu Aston Villa

&Kopieren Imago-Bilder

Edin Dzeko | 2010/11 für 37 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zu Manchester City

&Kopieren Getty Images

Ibrahima Kunata | 2021/22 für 40 Millionen Euro von RB Leipzig zum FC Liverpool

&Kopieren Imago-Bilder

Roberto Firmin 2015/16 für 41 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim zum FC Liverpool

&Kopieren Imago-Bilder

Henrik Mkhitaryan 2016/17 für 42 Mio. Euro vom BVB zu Man United

&Kopieren Imago-Bilder

Jolinton | 2019/20 für 44 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim nach Newcastle

&Kopieren Imago-Bilder

Granit Xhaka | 2016/17 für 45 Millionen Euro von Gladbach zum FC Arsenal

&Kopieren Imago-Bilder

Sebastian Haller | 2019/20 für 50 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zu West Ham

&Kopieren Imago-Bilder

Leroy Sena 2016/17 für 52 Millionen Euro von Schalke 04 zu Manchester City

&Kopieren Imago-Bilder

Naby Keïta | 2018/19 für 60 Millionen Euro von RB Leipzig zum FC Liverpool

&Kopieren Imago-Bilder

Arling Haaland | 2022/23 für 60 Millionen Euro vom BVB zu ManCity

&Kopieren Imago-Bilder

Pierre-Emerick Aubameyang | 2017/18 für 63,8 Mio. Euro vom BvB zum FC Arsenal

&Kopieren Imago-Bilder

Christian Pulisic | 2018/19 für 64 Millionen Euro vom BVB zum FC Chelsea

&Kopieren Imago-Bilder

Kevin de Bruyne | 2015/16 für 76 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zu Manchester City

&Kopieren Imago-Bilder

Kai Havertz | 2020/21 für 80 Millionen Euro von Bayer 04 zum FC Chelsea

&Kopieren Imago-Bilder

Jadon Sancho | 2021/22 für 85 Millionen Euro vom BVB zu Man United

&Kopieren Imago-Bilder

Das Spiel sei teilweise an Haaland angepasst, erklärte Guardiola. Er ist kein Stürmer, der zehn Meter vor dem Elfmeterpunkt den Ball braucht oder sozusagen als falsche Nummer neun eingesetzt werden kann. Erfolg oder Misserfolg wollte der ehemalige Bayern-Trainer jedoch nicht immer an seinem Mittelstürmer festmachen, dessen Gelassenheit ihn beeindruckt: „Er ist nicht sehr gestresst, wenn es gut oder schlecht läuft. Er ist stabil.“

zur Homepage

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button